Bibelteilen zu Psalm 126 per Zoom

Meine Bilder<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rheinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>553</div><div class='bid' style='display:none;'>9187</div><div class='usr' style='display:none;'>68</div>
Do. 11.03.2021, 14.00 bis 15.30 Uhr
Zoom
„Beim Bibel-Teilen sitzen alle, Gläubige und Amtsträger, gleichberechtigt nebeneinander: Keiner soll den anderen belehren, sich im Umgang mit der Bibel über den anderen erheben.“ (Fritz Lobinger, Bischof in Südafrika)

Das so genannte „Bibel-Teilen“ wurde in südafrikanischen Basisgemeinden entwickelt, die ihr geistliches Beisammensein ohne Pfarrer zu gestalten haben. Eine einfache "Sieben-Schritte-Methode" schafft den Rahmen, um sich über den Predigttext des » kommenden Sonntags (Text siehe unten) auszutauschen und ihn im Alltag wirksam werden zu lassen.

Das Bibelteilen findet per Zoom statt, auch wer in Quarantäne oder gar Isolation steckt, kann daran daran teilnehmen!

Anmeldung bitte an mich - und herzliche Einladung!

Andreas Fischer

---

Die folgenden beiden Übersetzungen des 126. Psalms unterscheiden sich im Wesentlichen dadurch, dass die ersten drei Verse in der Vergangenheit (erste Übersetzung) bzw. in der Gegenwart (zweite Übersetzung) stehen. Je nachdem, für welche Übersetzung man sich entscheidet, gelangt man zu verschiedenen Auslegungen. Eine Skizze dazu findet sich im » Psalmen-Dossier.

1 Ein Wallfahrtslied.
Als der EWIGE wandte Zions Geschick,
waren wir wie Träumende.
2 Da war unser Mund voll Lachen
und unsere Zunge voll Jubel.
Da sprach man unter den Nationen:
Der EWIGE hat Grosses an ihnen getan.
3 Grosses hat der EWIGE an uns getan,
wir waren voll Freude.
4 Wende, EWIGER, unser Geschick,
versiegten Bächen im Südland gleich.
5 Die mit Tränen säen,
werden mit Jubel ernten.
6 Weinend geht hin,
der den Saatbeutel trägt,
doch mit Jubel kommt heim,
der seine Garben trägt.
(Nach der Zürcher Bibel)

1 Ein Wallfahrtslied.
Wenn der EWIGE den Zion wiederherstellt,
– wir sind wie Träumende –,
2 dann füllt sich unser Mund mit Lachen
und unsere Zunge mit Jubel,
dann sagt man unter den Völkern:
„Gross erweist sich der EWIGE, so an ihnen zu tun!“
3 Gross erweist sich der EWIGE, so an uns zu tun,
wir sind voll der Freude!
4 Stelle du, EWIGER, uns wieder her,
so wie die Wadis im Negev!
5 Die jetzt säen in Tränen,
in Jubel werden sie ernten.
6 Der da hingeht und weint,
und dabei die Keimlinge trägt,
der kommt wieder in Jubel
und trägt dabei seine Garben.
(Nach Erich Zenger)
Kontakt: Pfr. Andreas Fischer