"Ich bin die Tür" - Gottesdienst mit Predigt I im Zyklus zu den ICH BIN-Worten im Johannesevangliums

Momente —  Wandbehang im Kirchgemeindehaus Kaiseraugst<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rheinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>553</div><div class='bid' style='display:none;'>4474</div><div class='usr' style='display:none;'>68</div>
Musik: Marta Casulleras
Kollekte: Auslandprojekt Südindien
Die ICH BIN-Worte im Johannesevangelium gehören zu den bedeutendsten des Neuen Testaments. Mit einfach-eingängigen Symbolen sagen sie, wer Jesus Christus ist: die Tür, das Licht, der Weinstock. Und so weiter. Insgesamt sieben solche Symbole sind es. Sieben ist die Zahl der Vollendung.

Die ICH BIN-Worte sind tief verwurzelt im Alten Testament. Dort sagt Gott von sich selbst: ICH BIN, der ICH BIN (Exodus 3, 14). Aus diesem Ursprung heraus sind die ICH BIN-Worte entstanden. Zu ihm führen sie zurück.

In einem siebenteiligen Predigtzyklus versuche ich, die sieben ICH BIN-Worte Jesu im Johannesevangelium auszulegen. Der Zyklus wird ergänzt

• durch einen Bildungsabend (4. März, 19.15 Uhr im Kirchgemeindehaus Kaiseraugst), an dem die ICH-BIN-Worte im Kontext des Johannesevangeliums entfaltet werden,
• durch weitere Abende (Daten noch offen), an denen die Worte in ihrer ursprünglichen aramäischen Sprache gesungen und getanzt werden, angeleitet von meiner Frau Jutta Wurm, begleitet von kurzen Impulsen meinerseits. Und Momenten der Stille.

Herzliche Einladung zum Gottesdienst, der "die Tür" auftut, und zum ganzen Zyklus!

Andreas Fischer
Kontakt: Pfr. Andreas Fischer