Gottesdienst

Twannbachschlucht (Foto: Klaus-Christian Hirte)
Musik: Rani Orenstein
Kollekte: Dargebotene Hand Tel. 143
Wenn der Eimer zerschellt an der Quelle und das Rad zerbrochen in den Brunnen fällt

Im Mittelpunkt dieses Gottesdienstes steht ein rätselhafter Text des Weisheitslehrers Kohelet. Der Prediger Salomo, so hat ihn Luther genannt, hat so radikal wie kein anderer im Alten Testament nach dem Menschen gefragt, nach dem Leben der Menschen mit all seinen Höhen und Tiefen. Und das in radikaler Diesseitigkeit und schonungsloser Offenheit, die nicht verschweigt, dass der Mensch in seinem Leben weder über frohe noch traurige Zeiten verfügen kann, dass er oft der auf ihn einstürzenden Fülle des Lebens nicht gewachsen ist. Dass jeder Einzelne angesichts des Todes an der Frage nach dem Sinn seines Lebens kläglich scheitert. Wegen dieser uns heute fast modern anmutenden Weltsicht ist der Prediger umstritten und geliebt gleichermassen. Wäre das Wort nicht so belastet, könnte man ihn als "Querdenker" bezeichnen. In diesem Gottesdienst am Ende des Kirchenjahres geht es um einen Text Kohelets über das Alt werden.
Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst durch Rani Orenstein an der Orgel.
Kontakt: Pfr. Klaus-Christian Hirte