Einbruch der Stille

en:Herrad of Landsberg [Public domain], via Wikime —  Hortus Deliciarum, Pfingsten: Die Aussendung des Heiligen Geistes auf die Apostel, circa 1180<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rheinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>553</div><div class='bid' style='display:none;'>4773</div><div class='usr' style='display:none;'>68</div>

Pfingstkonzert mit Musik von Schubert, Psalmen und Pausen am Sonntag, 20. Mai, 18 Uhr in der Kirche Rheinfelden
Andreas Fischer,
An Pfingsten feiern wir den Einbruch des Heiligen Geistes in unsere Welt. Er wird in der Bibel als Brausen beschrieben, das vom Himmel einherfährt. Die Bibel weiss aber auch darum, dass die Kraft der Stille gewaltiger sein kann als jeder Orkan.

«Welches andere Werk ist so sehr erfüllt von Stille?»

diese rhetorische Frage stellt der zeitgenössische Pianist András Schiff in Bezug auf die Sonate in B-Dur D 960 von Franz Schubert.

Der 1. Satz dieser Sonate zeichnet sich durch einen in der Musikgeschichte zuvor nie dagewesenen abrupten Sturz ins Schweigen aus. Im 9. Takt ertönt ein Triller auf den mehr oder minder tiefsten Tönen der Klaviatur. Wer diesen Triller hört, dem ergeht es möglicherweise wie den Menschen in Jerusalem an Pfingsten: Da bricht eine andere Dimension ins Leben ein.

Herzliche Einladung zu diesem Konzert, in dem Marta Casulleras auf dem neuen Klavier der Rheinfelder Kirche den 1. Satz der Schubert-Sonate zur Aufführung bringt und ich dazwischen Gedanken zu Pfingsten, Psalmen und Pausen einspiele. Eintritt frei, Kollekte.

Andreas Fischer
aktualisiert mit kirchenweb.ch
Erstellt von: Andreas Fischer     Bereitgestellt: 13.05.2018