Rückblick Sommerlager 2017

DSC_0669<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rheinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>644</div><div class='bid' style='display:none;'>6158</div><div class='usr' style='display:none;'>66</div>

Mit 38 Teilnehmenden fuhren wir vom 8. bis 15. Juli nach St. Stephan. Wie bereits vor zwei Jahren verfolgten wir im Lager die Erlebnisse von Greg, seiner Familie und seinen Freunden.
Sandra Buser,
Kurz nach der Ankunft wartete bereits der erste Sportblock auf uns, um die steifen Knochen der Busfahrt loszuwerden. Am Abend gab es den ersten Teil der Geschichte: Greg ist grosser Fan von Babytüchern, deshalb bekamen wir auch welche in den Waschräumen.
Am Sonntag gab es ein abwechslungsreiches Spielturnier und am Abend ein Leiterlispiel, bei dem die Gruppen ihre Zahlen im ganze Haus suchen mussten. Und zu jeder Zahl gab es eine Frage, die richtig beantwortet werden musste.
In der Geschichte von Montag versucht sich Greg als Detektiv. Deshalb mussten die Gruppen am Nachmittag versuchen herauszufinden, wer etwas gemacht hat, was diese Person gemacht hat und womit. Den Abend verbrachten wir gemütlich mit Gesellschaftsspielen und dem Vorbereiten und unseres Desserts: einem Delux-Fruchtspiess.
Pünktlich zu unserem Badi-Besuch am Dienstag klarte das Wetter auf und wir konnten Wasser, Wiese und Glace in vollen Zügen geniessen. Auch der Abend war lautstark mit unserem traditionellen Karaoke-Singen.
Am Mittwoch musste Greg helfen, den Stadtpark aufzuräumen. Das taten wir spielerisch auch, indem wir streikende Müllmänner jagten und versuchten, ihnen unseren gesammelten Abfall unterzujubeln. Am Abend wurden Teile der Geschichte von Greg als Foto-Story aufbereitet.
Beim Nachmittagsprogramm von Donnerstag mussten die Teilnehmenden Geld verdienen, um Zeltmaterial zu kaufen. Die Zelte wurden dann neben dem Haus aufgestellt und wer wollte, konnte diese Nacht draussen schlafen. Dazu passend gab es ein paar Gruselgeschichten und Dessert und Lieder um unser Lagerfeuer.
Und schon brach unser letzter Lagertag an. Am Freitag spielten wir „Werwölfe“ als live Version mit Verfolgungsjagden und echten Zaubertränken und genossen den Abend mit Spielen und der Präsentation der Foto-Stories.
Und somit ging am Samstag mit packen und putzen ein abwechslungsreiches Lager zu Ende.
Die Aussage eines Mädchens am Freitag beim Tagesabschluss: „Ich will aber noch nicht gehen, ich bin jetzt hier zuhause!“, zeigt, dass wir doch wieder viel richtig gemacht haben dieses Jahr und ich möchte mich ganz herzlich bedanken,
bei der Kirchenpflege: für die Möglichkeit, das Lager durchzuführen!
bei den Eltern: für ihr Vertrauen!
beim Team: für die Unterstützung und den grossen Einsatz!
Das Leiterteam: Céline Saner, Nils und Erik Ammann, Benaja Kuhn, Jonas Ruszkowski und Genel Utz
Die HilfsleiterInnen: Aaron Ammann, Noemi Bätscher, Ella Bühler, Renée Jetzer und Sonja Müller
Danke der Küche: Susanne Ammann und Ariane Klinger
Sommerlager 2017
74 Bilder
Fotografin Sandra Buser
74 Bilder
aktualisiert mit kirchenweb.ch
Erstellt von: Sandra Buser     Bereitgestellt: 19.07.2017