Zweiter Pace-Schnupperkurs!

IMG_8542<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rheinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>637</div><div class='bid' style='display:none;'>6006</div><div class='usr' style='display:none;'>42</div>

Am 20. Mai fand im Kirchgemeindehaus Robersten mit 25 Jugendlichen bereits zum zweiten Mal ein Pace-Schnupperkurs statt für angehende Leiterinnen und Leiter, unter der fachkundigen Leitung von Olivia Slavkowsky von der Fachstelle Jugend der Kantonalkirche.
Christine Ruszkowski-Hauri,
Am Samstagmorgen, 20. Mai, ging es lebhaft zu uns her im Kirchgemeindehaus in Reinfelden. 25 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 19 Jahren besuchten den Pace-Schnupperkurs. Den Kurs erteilte Frau Oivia Slavkowsky von der Fachstelle Jugend, zusammen mit der Jugendarbeiterin Sandra Buser und Pfrn. Christine Ruszkowski, den Hauptverantwortlichen unserer beiden Lager in den Sommerferien.

Der Kurs wurde in zwei Teilen angeboten: von 10-13 Uhr erhielten diejenigen Jugendlichen, die noch keine Leitungserfahrung haben, eine Einführung in die Kunst des Lagerleitens. Dabei wurden ganz verschiedene Themen angesprochen, um die Jugendlichen auf ihre neue Rolle vorbereiteten: Was ändert sich, wenn ich nun HilfsleiterIn bin? Wie gehe ich mit der neuen Verantwortung um? Was erwarten die Kinder/ die Eltern von mir? Was mache ich, wenn es Konflikte gibt? Wie kann ich die Kinder mit einfachen Spielen gut beschäftigen? Was heisst es, dass ich in einem Lager der reformierten Kirche LeiterIn bin?
Um 13 Uhr kamen dann noch mehr junge Leiterinnen und Leiter dazu, die bereits Lagererfahrung haben. Nachdem sich alle mit einer feinen Pizza gestärkt hatten, wurde der zweite Arbeitsblock in Angriff genommen: Anhand von verschiedenen Spielen und Teamaufgaben wurde den Jugendlichen vor Augen geführt, wie wichtig es ist, dass das Team in einem Lager optimal zusammenarbeitet und sich die LeiterInnen gegenseitig unterstützen.
So hatten z. B. vier verschiedene Teams die Aufgabe, ein rohes Ei in kurzer Zet so zu verpacken, dass es den Sturz vom Dach des Kirchgemeindehauses heil überlebt. Dass diese Aufgabe nicht nur knifflig war, sondern den verschiedenen Teams auch grossen Spass machte, versteht sich von selbst...

Es ist toll, dass so viele Jugendliche bereit sind, ihre Freizeit für die Jugendarbeit in unserer Kirchgemeinde zu investieren!
Wir freuen uns nun auf die beiden Lager im Sommer, mit einer grossen Schar von teilnehmenden Kinder und Jugendlichen – und mit vielen top motivierten und gut vorbereiteten grossen und kleinen (Hilfs)-LeiterInnen!

Sandra Buser und Christine Ruszkowski
aktualisiert mit kirchenweb.ch
Erstellt von: Christine Ruszkowski-Hauri     Bereitgestellt: 23.05.2017