KiK-Kinderwoche 2012: Auf den Spuren von Maria!

Das Essen war herrlich! <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Christine&nbsp;Ruszkowski-Hauri)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rheinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>382</div><div class='bid' style='display:none;'>2945</div><div class='usr' style='display:none;'>42</div>
Das Essen war herrlich! (Foto: Christine Ruszkowski-Hauri)
In der letzten Sommerferienwoche, vom 7. bis zum 12. August, herrschte Hochbetrieb im und um das Kirchgemeindehaus in Rheinfelden. Einmal mehr ging die KiK-Kinderwoche über die Bühne. Eine Woche lang erlebten die Kinder die Mariageschichte aus dem Neuen Testament hautnah. Am Sonntag, dem 12. August ging die Woche mit einem Musical-Gottesdienst zu Ende.
Nathalie Tschirky
Mit einem "Mini-Musical" feierten am letzten Sonntag über 50 Kinder und Jugendliche den Abschlussgottesdienst des KIK-Lagers 2012 in der reformierten Kirche in Rheinfelden. Die Theaterszenen und Lieder erzählten von Marias Leben – vom Besuch des Engels und und ihren Erlebnissen mit Jesus bis hin zu Ostern. Mit tosendem Applaus bedankte sich die Kirchgemeinde bei den Kindern und bei der eigens gegründeten Lagerband für das tolle Musical.

Viele der anwesenden Eltern und Verwandten fragten beim anschliessenden Apéro die Leiterinnen: „Wie ist es Ihnen gelungen, dass über 40 Kinder in nur 5 Tagen so viele Lieder und Texte gelernt haben, ohne dabei die Begeisterung zu verlieren?“

Vielleicht gelang dies, - weil die Lieder mit Chorleiterin Katharina Dellweg spielerisch mit Gesten und
Bewegungspausen geübt wurden? – weil die Kinder sich freiwillig fürs Theater meldeten und bei der Rollenverteilung mitreden durften? – weil über ein Dutzend Jugendliche mitwirkten und auf der Wiese hinter dem Kirchgemeindehaus mit den Kindern spielten und tobten?

Oder war es, weil das Kochteam die Kinder verwöhnte und sogar, passend zur "Hochzeit von Kanaa", eine Hochzeitstorte zum Zvieri servierte? Oder weil die leckeren Kuchenspenden, die am 1. Lagertag durch die Eltern abgeben wurden, immer wieder für einen Motivationsschub sorgten?

Es könnte aber auch der Ausflug zum über 200 m hohen Radio-und Fernsehturm auf der St. Chrischona gewesen sein. Hat dies die Kinder zu einem Höhenflug bewegt? Oder haben spontane Gesangseinlagen der
Lagerkinder dazu beigetragen, wie jene für den freundlichen Chauffeur, der uns aus der Patsche geholfen hat?

Für die Lagerleiterinnen Pfarrerin Christine Ruszkowski, Christine Marti, Nathalie Hässle, Rosetta Börlin und Nathalie Tschirky ist die Antwort klar: All das zusammen und noch vieles mehr hat die Kinder motiviert und begeistert.

Das KIK-Lager 2012 war ein Erfolg – herzlichen Dank an die vielen Helferinnen und Helfer und
nicht zuletzt an die tollen Kinder, die mitgemacht haben!