Dr. Sumaya Farhat-Naser: Ist Frieden möglich?

Eine palästinensische Friedenspädagogin zu Besuch in Rheinfelden
Leszek Ruszkowski,
«Friedensarbeit ist viel schwerer als Krieg» stellt Sumaya Farhat-Naser nüchtern fest. «Niemand will wahrhaben, dass Friedensarbeit wie eine Mosaikarbeit ist, deren Erfolge vielleicht erst in 20 bis 30 Jahren sichtbar werden.» Doch die palästinensische Schriftstellerin Sumaya Farhat-Naser lässt sich nicht entmutigen. In Schulen und Frauengruppen lehrt sie seit vielen Jahren mit grossem Engagement gewaltfreie Kommunikation und den Umgang mit Konflikten. Sie kämpft unermüdlich gegen Hoffnungslosigkeit und Resignation. Sie berichtet über die aktuelle Situation, ihre Friedensarbeit und die Entwicklungsprojekte zur Förderung von Jugendlichen und Frauen in Palästina. Die Austauschprogramme zwischen Schulen in Palästina und in Europa haben die Überwindung religiöser und interkultureller Schranken durch Integration zum Ziel: Kennenlernen, Anerkennen und Gemeinsamkeiten finden – eine Anregung auch für uns in der Schweiz?

Auf den für letzten Herbst geplanten Vortrag der bekannten Autorin und Friedenspädagogin musste die Kirchgemeinde aufgrund der Reisebeschränkungen für die Referentin verzichten. Nun darf der Vortrag nachgeholt werden in einer zertifkatspflichtigen Veranstaltung am Donnerstag 25. November um 19.30 Uhr in der ref. Kirche in Rheinfelden. Es wird eine Kollekte zugunsten der Friedensarbeit in Palästina erhoben. Der Vortrag bildet den Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen mit Fokus «Das Land der Bibel». Für Mai 2022 plant die Kirchgemeinde eine Reise nach Israel/Palästina. Anmeldungen für diese Reise sind noch bis Ende November möglich. Unsere Veranstaltung: » www.ref-rheinfelden.ch/veranstaltung/10147; Infos zu Israel/Palästina-Reise: » www.ref-rheinfelden.ch/bericht/1309


Zur Referentin:
Sumaya Farhat-Naser, geboren 1948 in Birzeit in Palästina, studierte Biologie, Geographie und Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg. Promotion in Angewandter Botanik. Ab 1982 Dozentin für Botanik und Ökologie an der Universität Birzeit in Palästina. Mitbegründerin und Mitglied zahlreicher Organisationen, u.a. von Women Waging Peace an der Harvard-Universität und von Global Fund for Women in San Francisco. Sie hält regelmässig Vorträge in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Vielfach international ausgezeichnete Autorin:
1989 erhielt Sumaya Farhat-Naser die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Universität Münster.
1995 wurde sie mit dem Bruno-Kreisky-Preis für Verdienste um die Menschenrechte und 1997 mit dem Evangelischen Buchpreis des Deutschen Verbands Evangelischer Büchereien sowie dem Versöhnungspreis Mount Zion Award in Jerusalem ausgezeichnet.
Zudem erhielt sie 2000 den Augsburger Friedenspreis, ihr wurden die Hermann-Kesten-Medaille des P.E.N.-Zentrums Deutschland (2002), der Bremer Solidaritätspreis (2002), der Profaxpreis (2003) und der AMOS-Preis für Zivilcourage in Religion, Kirchen und Gesellschaft (2011) verliehen.
Veröffentlichte Bücher bei Lenos Verlag, Basel:
1.Thymian und Steine
2. Verwurzelt im Land der Olivenbäume
3. Disteln im Weinberg
4. Im Schatten des Feigenbaums
5. Sumaya Farhat-Naser: Ein Leben für den Frieden, Mai 2017