Eidgenössischer Dank-, Buss- und Bettag

75460682818795<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rheinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>553</div><div class='bid' style='display:none;'>7087</div><div class='usr' style='display:none;'>68</div>
Der Bettag ist in der Schweiz ein staatlich verordneter Feiertag. Er wird von den christlichen Kirchen ebenso wie von der Israelitischen Kultusgemeinde begangen und steht für Religionsfreiheit, für das friedliche Miteinander der Konfessionen und Religionen sowie für intakte Beziehungen zwischen Staat und Kirche.
Andreas Fischer,
Letztere zeigen sich im Bettagsmandat, das im Kanton Aargau abwechselnd von den Landeskirchen und der Regierung verfasst wird. Das Mandat 2019 hat rückblickend geradezu prophetische Kraft. Es geht aus vom bekannten Sprichwort, die einzige Gewissheit sei der Wandel. Dann folgt eine Liste von Beispielen solchen Wandels. Was im Mandat noch nicht erwähnt ist, ist die Corona-Pandemie, die in der Geschichtsschreibung immer mit dem Jahr 2020 verbunden sein wird. Manche der Sätze, die das Mandat grundsätzlich in Bezug auf „Wandel“ formuliert, haben im Zeichen von Corona eine zuvor ungekannte Aktualität und Konkretheit erhalten, zum Beispiel:

„Es braucht die Bereitschaft, sein persönliches Verhalten zu überdenken und anzupassen und gegebenenfalls Veränderungen vorzunehmen, auch wenn diese persönlich unangenehm, einschränkend und anstrengend sind.“

Das kürzlich publizierte » Bettagsmandat 2020 befasst sich mit Innehalten, Entschleunigen, autofreien Bettagen und der durch Corona entstandenen und geforderten Solidarität.

Unsere Gottesdienste in » Rheinfelden, » Kaiseraugst und » Magden feiern wir in gewohnter Weise ökumenisch. Herzliche Einladung dazu!

Pfr. Andreas Fischer