20180823_RefRheinfelden_13_sRGB_finweb —  Sandra Buser
Verantwortlich für diese Seite: Sandra Buser
Bereitgestellt: 16.07.2020

Rückblick Sommerlager

IMG_2366<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rheinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>751</div><div class='bid' style='display:none;'>9353</div><div class='usr' style='display:none;'>66</div>
Lange war nicht klar, ob wir unser Lager überhaupt durchführen könnten. Anfang Juni kamen dann die definitiven Schutzkonzepte und der Entscheid: Wir fahren vom 4.-11. Juli nach Saanen!
Und nun ist es schon vorbei. Es kam uns wie ein ganzes Schuljahr vor. Und zwar deshalb:
Sandra Buser,
Die Woche startete mit der Begrüssung der neuen Schülerinne und Schüler der Akademia Elementaria und der Vorstellung der Lehr- und Fachpersonen, die den Auszubildenden ihre Elemente näher bringen würden. Den Rest des Tages verbrachten wir mit kennenlernen und einleben in den Schulalltag.

Der erste Schulzyklus (Sonntag) beschäftigte sich noch allgemein mit körperlicher Ertüchtigung. Zum Abschuss erhielten dann alle SchülerInnen ihren Namen in einer feierlichen Zeremonie.

Dann startete endlich der fachbezogene Unterricht mit einem Seminar zum Thema Erde (Montag). Nachdem bereits jeder sein persönliches Kressetöpfchen hatte, gab es an verschiedenen Posten Aufgaben zum Thema zu bewältigen und Blumensamen zu gewinnen. Um unsere Verbindung zur Erde zu fördern, verbrachten wir auch einige Zeit blind. Die Begabten unter den Auszubildenden fanden sich leicht zurecht, für andere war eine Holzbank ein unüberwindbares Hinderniss.

Der nächste Fachbereich der Ausbildung war das Feuer (Dienstag). Nach kleineren Übungseinheiten machten sich zwei Gruppen auf unterschiedliche Wege. Die älteren Teilnehmenden machten eine Wanderung nach Zweisimmen und besuchten dort den Seilpark, die Jüngeren unternahmen eine Wanderung mit drei feurigen Lamas. Zum Abschluss dieses Elements gab es eine Grillparty.

Langsam kam es innerhalb des Lehrkörpers zu Spannungen. Obwohl wir uns im Element Wasser (Mittwoch) befanden und das nun doch eher für Harmonie und Hoffnung steht, wollten sich die Wasser-Lehrer über ihre Kolleginnen und Kollegen stellen und wurden nach einem grossen Streit von Sensei Weisheit verbannt. Da sie bei ihrem Weggang auch die Küche mitgenommen haben, mussten wir und doch etwas einfallen lassen und den Lehrkörper wieder versöhnen und vereinen. Was wäre auch eine Elemente-Schule ohne alle 4 Elemente!

Als letztes Element widmeten wir uns nun der Luft (Donnerstag). Als intellektuelles und geistiges Element sollte es und auch helfen, die Querelen zwischen dem Wasser und den anderen Elementen zu heilen. Und das indem wir zum Einen einem Ei das fliegen beibrachten und zum Anderen Ballone mit guten Wünschen stiegen liessen.

Zum Abschluss des Schuljahres (Freitag) ging es dann noch darum, sein eigenes Element, seine Persönlichkeit zu definieren und an einem gemütlichen Wellnessnachmittag den Schulabschluss vorzubereiten. Dort wurden durch Sensei Mentos die Elemente zugesprochen, Häuser (Zimmer) für Ordnung und Hilfsbereitschaft ausgezeichnet und auch einzelne Lehrpersonen für ihre Leistung geehrt.

Und schon ist das Schuljahr um und das ganze Lehrerkollegium verabschiedet sich für ein Jahr in seine wohlverdienten Ferien :-)

Wir hatten dieses Jahr ein zweigeteiltes Lager. Mit den ältesten Teilnehmenden haben wir zeitweise ein Parallelprogramm gehabt und sie haben auch zwei Mal ein Programm für die Jüngeren vorbereitet. Das war eine sehr tolle Sache. Danke auch ans grosse Lager!

Ich kann auch dem Team nicht genug danken für die grosse Arbeit in so kurzer Zeit und den Einsatz während der Woche!

Dem Küchenteam: Coraline Augstburger, Isabel Bühler und Ariane Klinger.

Dem Leitendenteam: Céline Saner, Nils, Aaron und Erik Ammann, Lukas, Jonas und Silas Ruszkowski, Ella Bühler, Sonja Müller, Noemi Bätscher, Pascal Natter, Yannick Willi, Jasmin Mennet, Jana Schindler und Shania Bayard.

Den Hilfsleiterinnen und Hilfsleitern: Etienne Wili, Rohan Senften, Annika Renz und Joëlle Aellig.

Rektorin Basilea/ Sandra Buser, Jugendarbeiterin
Sommerlager 2020
16.07.2020
122 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotografin