Zwei Kandidaten für die Kirchenpflege

Heidi Richner<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rheinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>318</div><div class='bid' style='display:none;'>7907</div><div class='usr' style='display:none;'>62</div>

Achim Roloff und Heidi Richner stellen sich als Kirchenpfleger zur Verfügung - Achim Roloff als Kirchenpflegepräsident

Catherine Berger,
Liebe Kirchgemeindemitglieder
Catherine Berger und Caroline Mennet treten per 30. Juni 2019 aus der Kirchenpflege aus. Die Kirchenpflege freut sich sehr, dass sie als Ersatz einstimmig Achim Roloff als neuen Kirchenpfleger und Kirchenpflegepräsident und Heidi Richner als neue Kirchenpflegerin zur Wahl vorschlagen kann.

Die Ersatzwahl findet anlässlich der Kirchgemeindeversammlung vom 13. Juni 2019 in Rheinfelden statt, Beginn um 20.00 Uhr. Die weiteren Traktanden finden Sie ebenfalls auf dieser Homepage.

Im Folgenden stellen sich Achim Roloff und Heidi Richner persönlich vor. Alle Kirchgemeindemitglieder sind herzlich eingeladen, den beiden am 13. Juni 2019 ihre Stimme zu geben.»

Achim Rolfoff
Mein Name ist Achim Roloff. Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen und habe dort auch die Schulen und das Chemiestudium und die Dissertation absolviert.
1977 bin ich mit meiner Frau und unserem damals 10 Monate alten Sohn nach Rheinfelden gekommen. Hier sind auch unsere 2 weiteren Kinder auf die Welt gekommen. Ich habe vor meiner Pensionierung in verschiedenen Positionen in der Basler Chemischen Industrie gearbeitet. Unter anderem war ich Forschungsleiter, Länderchef der Schweiz und verantwortlich für das Kaderpersonal.
Neben dem Beruf habe ich mich immer wieder auch in Vereinen engagiert. Unteranderem war ich 12 Jahre im Bewohnerverein Vorstand im Augarten, davon viele Jahre Präsident oder Mitglied des Präsidiums. Damals ging es um die Integration und die Anbindung des Augarten an das Städtli. Seit 2011 bin ich Präsident des Vereins SeniorInnen für SeniorInnen in Rheinfelden.
Eines meiner Hobbys ist der Chorgesang. Ich bin Mitglied im Röm. Kath. Kirchenchor und habe im Projektchor und bei der Fricktaler Bühne mitgesungen.
In der Kirchenpflege möchte ich mich dafür einsetzen, dass die Vielfalt der heute bestehenden Angebote erhalten bleibt. Wir haben in letzter Zeit Grossprojekte gesehen wie „Wibrandis“ oder den Gottesdienst Plus mit der Aufführung von Teilen aus dem Musical „Jesus Christ Superstar“, haben aber gleichzeitig Taizefeiern im relativ kleinen Kreis oder Musik im Gässli neben den allwöchentlichen Gottesdiensten. Ich glaube auch, dass man die Zusammenarbeit zwischen den christlichen Konfessionen noch weiter ausbauen kann. In der Musik klappt das eigentlich schon ganz gut. Ich erinnere mich gern an die Aufführung des Magnifikat von Vivaldi im Gottesdienst im letzten Jahr. Für das Präsidium bringe ich einiges an Erfahrung in der Personalführung und im Leiten von Sitzungen und Versammlungen mit. Zu lernen bleiben dann die internen Abläufe in der Kirchengemeinde und die Vorgaben der Landeskirche. Es bleibt noch einiges tun … packen wir’s an.

Heidi Richner
Mein Name ist Heidi Richner, ich bin verheiratet und Mutter eines erwachsenen Sohnes. In Rheinfelden bin ich nach Abschluss meiner Berufslehre als Verwaltungsangestellte, zugezogen und habe in der Stadtverwaltung meine erste Stelle angetreten. Mein Weg führte mich später, bis zur Geburt meines Sohnes, weiter in die Gemeindeverwaltung in Wallbach. Mutter sein zu dürfen hat mir immer sehr viel bedeutet. So habe ich mein Berufsleben verändert und ich bin seit vielen Jahren in der Kinderbetreuung tätig. Ich liebe den Kontakt mit Menschen.
In der Reformierten Kirche Rheinfelden war ich in jungen Jahren unter Pfarrer Müller die Organisatorin der Jugendgruppe, habe im Kik-Lager und auch in Sommerlagern mitgeholfen und seit einigen Jahren arbeite ich im Dekoteam vom Gottesdienst Plus mit. Hinter der Reformierten Kirchgemeinde Rheinfelden stehen motivierte Pfarrpersonen und auch ein grosses Team an Freiwilligen. Junge und auch Menschen mit Lebenserfahrung können ein breites Angebot nutzen. Die Kirche soll lebendig bleiben. Deshalb bin ich bereit, in der Kirchenpflege tatkräftig mitzuhelfen.

aktualisiert mit kirchenweb.ch
Erstellt von: Ursula Brülisauer     Bereitgestellt: 27.05.2019