Rückblick ALTERnativ-Nachmittag am 10.04.2019

Wiesenschaumkraut-Taler<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rheinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>631</div><div class='bid' style='display:none;'>7808</div><div class='usr' style='display:none;'>78</div>

Wiesenschaumkraut-Taler

Die Heilkräuter vor der Haustüre

Ein Kräuterspaziergang mit Kräutersalzherstellung
Iris Reif,
Im Rahmen der ALTERnativ-Nachmittags-Angebote, widmeten wir uns an diesem Nachmittag mit der Biologin Christine Bühler-Vuille den Heilkräutern vor der Haustüre.
In unserem Fall, den Heilkräutern im Garten des Kirchgemeindehauses in der Roberstenstrasse 22. Schon bei der Erkundung was da so wächst, auf Schritt und Tritt, war schnell klar, dass wir uns bei der Kräutervorstellung sehr beschränken müssen, so artenreich ist die Flora übrigens in fast jedem Garten. Auch auf vermeintlich gepflegter Monokultur gibt es vielseitige «Randerscheinungen» der Kräuterapotheke Gottes. So befinden sich auch im Garten des Kirchgemeindehauses eine Vielzahl an Kräutern die zu Heilzwecken oder als Gewürzkräuter genutzt werden können, z. B. Hirtentäschel, Schafgarbe, Veilchen, Bärlauch, Löwenzahn, Hagebutte oder Günsel um nur einige wenige zu nennen. Alle Sinne ansprechend wurden Blätter genau angeschaut, verrieben, berochen, gekostet. Junge Lindenblätter haben ein wunderbar nussiges Aroma und wenn es im Hals kratzt, wissen unsere Senioren und Seniorinnen nun, dass Kreutzblütler wie die Rauke Senf-Öle enthalten und daher dann nicht helfen, aber z. B. ein Lindenblatt mit seinen Schleimstoffen eine gute Wahl wäre. Auch bei der Kräutersalzherstellung wurde intensiv gearbeitet. So war der ALTERnativ-Nachmittag sehr kurzweilig und bleibt durch seinen Erlebnisreichtum bestimmt lange im Gedächtnis der Teilnehmer.
aktualisiert mit kirchenweb.ch
Bereitgestellt: 17.04.2019