Konzert Klassik im Gässli

Meine Bilder<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-rheinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>318</div><div class='bid' style='display:none;'>7604</div><div class='usr' style='display:none;'>62</div>

Sonntag, 24. März 2019, 17.00 Uhr
Reformierte Kirche Magen, Juchstrasse 27
Nina Haugen,
Aline Schnepp begann im Alter von vier Jahren Cello zu spielen und erhielt ihren ersten Unterricht in Rheinfelden, wo sie aufgewachsen ist. Später wechselte sie an die Musikschule Basel. Während dieser Zeit war sie zweimal Preisträgerin des Schweizer Jugendmusikwettbewerbs, besuchte ab 2010 die Talentförderklasse „Aufbauklasse“ und ab 2013 die „Studienvorbereitung“.
Seit dem Jahr 2014 studiert Aline Schnepp an der Hochschule für Musik Basel unter Thomas Demenga und schloss im Sommer 2017 erfolgreich ihren Bachelor of Arts ab. Momentan befindet sie sich im Masterstudium bei Thomas Demenga an derselben Hochschule. Während ihrer bisherigen Studienzeit nahm sie auch je ein Semester Unterricht bei Wolfgang Böttcher und Rafael Rosenfeld und erhielt weitere musikalische Inputs an verschiedenen Meisterkursen, so beispielsweise bei Miklós Perényi, Nicolas Altstaedt, Conradin Brotbek, Ferenc Rados und jüngst bei Sebastian Klinger an der Celloakademie Rutesheim.
Aline Schnepp war Stimmführerin der Jungen Sinfoniker Basel und ist unter anderem langjähriges Mitglied im Schweizer Jugendsinfonieorchester sowie Mitglied der Chamber Academy Basel, wo sie auch als Stimmführerin tätig ist. Sie tritt ausserdem regelmässig in verschiedenen Kammermusikformationen auf, zum Beispiel als Celloduo, im Klavier-, und Streichtrio sowie auch in Rezitals mit Klavier.

Aniele Elisabeth Steininger ist in Berlin geboren und erhält schon vor Beginn ihres Studiums zahlreiche Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ sowie 2009 einen Sonderpreis des RBB Kultur in Form einer Rundfunkaufnahme. Aniele Steininger studierte in der Klasse von Ronald Brautigam an der Musikhochschule Basel und bei Jan Jiracek von Arnim an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien. Derzeit befindet sie sich in einem weiterführenden pädagogischen Studium an der Musikhochschule Basel. Weitere musikalische Impulse erhielt sie in Meisterkursen unter anderen bei Nikolai Lugansky oder Robert Levin.
Während ihres Studiums wurde sie mit Stipendien der Rahn Stiftung Zürich und der Nicati Fondation Lausanne ausgezeichnet. Sie konzertiert regelmässig in kammermusikalischen Besetzungen, solistisch und mit Orchester in zahlreichen Ländern Europas. Beispielsweise spielte sie ein Solorezital bei Blackmores „Berlins Musikzimmer“ und im Trio in der Kammermusikreihe der Deutschen Oper Berlin. 2018 gewann sie gemeinsam mit ihrer Schwester Lilja Steininger den Sonderpreis für „das beste Duo“ im internationalen Anton Rubinstein Kammermusikwettbewerb in Düsseldorf.

Eintritt frei - Kollekte
aktualisiert mit kirchenweb.ch
Erstellt von: Ursula Brülisauer     Bereitgestellt: 21.03.2019